Sheabutter-Kokosöl Creme für trockene Haut | Rezept zum selber machen

Written by Pia

Kennt ihr das auch, diese trockene, rissige Haut im Winter? Damit ist jetzt Schluss (oh je, ich höre mich ja schon an wie ein Werbeslogan – na ja egal :D)! Auf jeden Fall soll es heute um eine tolle Creme gehen, die ihr ganz einfach selber machen könnt. Und los geht’s…  

Wozu aber brauchen wir eine Creme?

Eine Creme zu verwenden ist wichtig um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Unsere Haut ist ständig    Umwelteinflüssen ausgesetzt, Sonne, Regen, Schnee, Wind, Wärme, Kälte… All das kann unserer Haut zu schaffen machen. Wir unterstützen unsere Haut in dem wir sie reinigen und pflegen. Zu dieser Pflege gehört auch das eincremen. 

 

ZU BEACHTEN GILT:

– die richtige Creme für seinen Hauttyp:

–> trockene Haut: reichhaltige Feuchtigkeitscreme, kann auch ölig sein

–> fettige Haut: auf ölige Cremes verzichten, Gesichtswasser spendet Feuchtigkeit

Nun zum Rezept: 

Ihr benötigt:

  • 50g Sheabutter
  • 30g Kokosöl
  • ein paar Tropfen Jojobaöl
  • nach belieben: 5 Tropfen ätherisches Öl
  • Topf
  • Gabel/Milchschäumer (was auch immer ihr zum rühren da habt)
  • Glas
 

So wird's gemacht:

  1. Am besten desinfiziert ihr zunächst alle Utensilien und/oder kocht das Glas einmal aus.
  2. Dann stellt ihr das Glas in den Topf. Füllt diesen nun mit Wasser (gerne warmes) und beachtet dabei, dass der Wasserspiegel mindestens bis zur Hälfte des Glases reicht. Anschließend stellt ihr den Topf auf den Herd, gebt die Sheabutter in das Glas und erwärmt das Wasser auf niedriger Stufe. 
  3. Sobald die Sheabutter weich und flüssig wird gebt ihr das Kokosöl hinzu. Das Gemisch wird nun gut verrührt, bis sich alles aufgelöst hat und keine Bröckchen mehr zu sehen sind.
  4. Nun wird gewartet, bis sich die unfertige Creme etwas verfestigt hat. Dann gebt ihr Jojobaöl und gegebenenfalls das ätherische Öl hinzu und verrührt alles sehr gut. Wenn man lange genug rührt bzw. schlägt, nimmt die Creme eine sahnige Konsistenz an, die sich sehr angenehm anfühlt und sich einfach auf der Haut verteilen lässt.
  5. Jetzt lasst ihr die Creme noch ein weiteres Mal ruhen und fertig ist sie:). Ihr könnt sie nun entweder verschenken oder selber verwenden. Gelagert werden muss sie auch nicht unbedingt im Kühlschrank. Wem das aber lieber ein sollte, der kann dies gerne tun, allerdings ist sie dann sehr fest.

Wie lange die Creme hält kann man so pauschal nicht sagen. Ich benutze sie immer mehrere Monate. Die Haltbarkeit hängt natürlich aber auch immer von der Sauberkeit der Utensilien und der Haltbarkeit der Zutaten ab. 

Trockener Hauttyp

Beachtet bitte, dass diese Creme vor allem für Menschen mit einer eher trockenen Haut gedacht ist. Zumindest ist das mein Erfahrungswert. Wenn ihr einen anderen Hauttyp habt, dann könnt ihr das natürlich trotzdem gerne für euch ausprobieren 🙂 Vielleicht funktioniert es für den ein oder anderen auch so ganz gut. Jede Haut ist unterschiedlich und man kommt ums ausprobieren leider nicht drum herum. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich mit der Creme sehr zufrieden bin. Ich nutze sie für meinen ganzen Körper. Es braucht da auch nicht immer eine spezielle Handcreme oder sonstiges 🙂 Manchmal ist es ganz einfach. Wobei, vielleicht mag jemand diese Creme ja auch nur als Handcreme nutzen? Ihr seid da ganz frei in euren Möglichkeiten! 

Viel Spaß mit dem Rezept!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.